PriMakom_Logo_HD.png

 

Einstieg

Informative Aufgaben

Kinder in der 2. Klasse wurden vor die Aufgabe gestellt, möglichst genau eine analoge Uhr zu zeichnen.
 
Unbenannt_45.pngUnbenannt_46.png

Die beiden Uhrenbilder unterscheiden sich voneinander:
Beide Zeichnungen lassen sich eindeutig als Uhr identifizieren, jedoch können unterschiedliche Informationen über die Vorerfahrungen und Fokussierungen der Kinder aus den Zeichnungen entnommen werden.
Anhand folgender oder ähnlicher Fragen lassen sich Vorerfahrungen der Kinder strukturieren: ​

  • Welche Vorstellungen haben sie über den Aufbau einer Uhr entwickelt? Wie sehen die Kinder die Uhr?
  • Was ist ihnen besonders wichtig?
  • Wie differenziert kennen die Kinder Merkmale normierter Messgeräte? Welche Teile der Uhr nehmen sie in die Zeichnung auf? Werfen wir nun einen Blick auf die beiden Schülerdokumente:

Philipp trägt in seine Uhr (Abb. 1) die Zahlen 3, 6, 9 und 12 und zwei unterscheidbare Zeiger ein. Zusätzlich beschriftet er seine Zeichnung und benennt verschiedene Teile (Uhr, Ziffernblatt). Außerdem gibt er Hinweise zum Ablesen der Uhrzeit (viertel nach, halb, viertel vor).
Aus Noras Zeichnung (Abb. 2) erhalten wir andere Informationen. Sie zeichnet ebenfalls zwei unterscheidbare Zeiger, trägt jedoch alle Zahlen von 1 bis 12 auf ihr Ziffernblatt ein. Zusätzlich beschriftet sie das Ziffernblatt mit Minutenangaben von 5 bis 60 in Fünferschritten, die jeweils neben den Zahlen 1 bis 12 stehen.

Es zeigt sich, dass mithilfe solch informativer Aufgabenstellungen vielzählige Informationen über Vorerfahrungen und Denkweisen der Kinder sichtbar werden.
Daneben ist weiterhin eine diagnostische Haltung der Lehrkraft notwendig, um den Informationsgehalt einer Aufgabe für die weitere Unterrichtsplanung nutzbar zu machen. 
Am Beispiel des Mathebriefkastens wird eine praktische Umsetzungsmöglichkeit vorgestellt, die Klassenarbeiten sinnvoll durch kontinuierliche, schriftliche Leistungsfeststellungen ergänzen kann. 

Auf den folgenden Seiten wird erläutert, worauf bei der Gestaltung und dem Einsatz informativer Aufgabe zu achten ist, und welche didaktische Funktion sie erfüllen können. Strukturgebend werden dazu folgende Fragen beantwortet: 
  1. Wodurch zeichnen sich informative Aufgaben aus und wie können sie gestaltet werden?
  2. Wie können informative Aufgaben genutzt werden, um individuelle Lernstände effizient und alltagstauglich zu erfassen?
  3. Wie kann der Mathebriefkasten sinnvoll in den täglichen Unterricht eingebaut werden? 

    Hier geht es weiter zum Hintergrund 
    Kurz-URL: