PriMakom_Logo_HD.png

 

Material

1. Anregungen für den Unterricht

Unterrichtsmaterial zur Sprachförderung insbesondere mit Fokus DaZ

Die Sprache des Mathematikunterrichts muss - wie auf den vorherigen Seiten verdeutlicht - bei nahezu jedem Kind gefördert und gefordert werden. Ein besonders Augenmerk brauchen aber sicherlich die Kinder, die mit deutlich unterdurchschnittlichen bis hin zu kaum vorhandenen sprachlichen Fähigkeiten in den Mathematikunterricht kommen. Auf der Webseite unseres Partnerprojektes PIK AS finden Sie Anregungen, wie Sie diese Kinder gezielt fördern können. Viele Anregungen beziehen sich dabei auf eine Einzel- oder Kleingruppenförderung.

  • Sachinformationen zur Sprachförderung finden Sie im Informationsmaterial.
  • Im Unterrichtsmaterial finden Sie Arbeitsblätter zur sprachsensiblen Einführung der Hundertertafel, sowie zur Förderung der Kompetenz Rechenwege zu beschreiben.

Sprachfördernde Lernumgebung zu den Entdecker-Päckchen

Auf der PIK AS Seite finden Sie viele Anregungen zur Gestaltung einer sprachfördernden Lernumgebung zu den Entdecker-Päckchen, die sich ohne Probleme auch auf andere Aufgabenformate und Themen übertragen lassen.
Dort finden Sie u. a. folgendes Material

  • Sachinformationen
  • weiterführende Basisinformationen zur Reihenplanung
  • Standortbestimmung mit Fokus Beschreiben
  • Arbeitsblätter zu den unterschiedlichen Aufgabenvariationen (sprachliche Vorbilder, Sätze zuordnen, Wenn-Dann-Formulierungen üben, über Sprache nachdenken, ...)
  • Beispielplakat "Wortspeicher"
  • Arbeitsblatt zur Gestaltung eines Wortspeichers
  • Tippkarten "Entdeckungen darstellen"

Weitere sprachsensibel gestaltete Lernumgebungen

Neben den Entdecker-Päckchen bieten sich viele weitere substantielle Übungsformate an, mit denen beziehungsreich geübt werden kann.
Auf PIK AS finden Sie ausführliche Unterrichtsanregungen, die in dem Kontext interessant sind:

Tipps

In mathematischen Lernumgebungen sollte natürlich stets die Mathematik im Vordergrund stehen. Die Sprache kann dazu dienen, die Kommunikation über Mathematik zu erleichtern und voranzutreiben. Schauen Sie sich daher auch mal die Seiten "Üben" und "Zahlvorstellungen erwerben" an. Hier sehen Sie deutliche Parallelen zu der Seite "Sprachförderung".
 

2. Literatur

Artikel

Bücher

  • Gibbons, P. (2006). Unterrichtsgespräch und das Erlernen neuer Register in der Zweitsprache. In: Mecheril, P., & Quehl, Th. (Hrsg.). Die Macht der Sprachen. Englische Perspektiven auf die mehrsprachige Schule. Münster [u.a.]: Waxmann, S. 269-290. Verfügbar unter https://www.berlin.de/imperia/md/content/sen-bildung/foerderung/sprachfoerderung/pauline_gibbons.pdf?start&ts=1234875796&file=pauline_gibbons.pdf [Abruf am 10.05.2016].
  • Götze, D. (2015). Sprachförderung im Mathematikunterricht. Berlin: Cornelsen Scriptor.
  • Verboom, L. (2008). Mit dem Rhombus nach Rom. Aufbau einer fachgebundenen Sprache im Mathematikunterricht der Grundschule. In C. Bainski & M. Krüger-Potratz(Hrsg.), Handbuch Sprachförderung (S. 95-112). Essen: Neue deutsche Schule.
  • Verboom, L. (2010). "Es geht rückwärts, wie soll ich das sagen?" Erkundungen an »Entdeckerpäckchen« – Sprachförderung (auch!) im Mathematikunterricht. Grundschulmagazin, 1, 53-56.
  • Verboom, L. (2011). "Beim Neunerreihe ist neun Karten. 18-Reihe ist es nur acht Karten." Grundschule Mathematik, 31, 18-22.
  • Verboom, L. (2013). Sprachförderung im Fach mit Plan. Das WEGE-Konzept am Beispiel "Orientierung auf der Hundertertafel". Grundschule Mathematik, 39, 16-19.

 

 

weiterführende Links

 

Hier geht es zurück zum Unterricht

Kurz-URL: 
244