PriMakom_Logo_HD.png

 

Einstieg

Stochastik in der Grundschule?


Kennen Sie solche Gedanken?

Beim Spiel Mensch-ärgere-dich-nicht

... ist die Sechs schwerer zu würfeln als andere Zahlen.

... wer fünf Mal eine Sechs würfelt, schummelt.

Eine Münze wird drei Mal geworfen. Gewinnregeln werden vorgeschlagen.

Es gewinnt
   • zwei Mal Wappen
   • mindestens zwei Mal Zahl
   • ein Mal Zahl

Für welche Regel würden Sie sich entscheiden und warum?


Ob Auswahl- und Kombinationsprobleme beim Eiskauf oder erwartete und erlebte Spielverläufe...alle Kinder setzen sich im Alltag und bereits vor dem Schuleintritt mit stochastischen Problemstellungen auseinander.

Die Grundschule ist gefordert, diese Erfahrungen aufzugreifen, bewusst zu hinterfragen, mit den Kinder zu reflektieren und damit Möglichkeiten und Chancen für die Entwicklung stochastischer Denk- und Arbeitsweisen zu erkennen und zu nutzen, ohne dem Stochastiklehrgang der Sekundarstufe I vorzugreifen.


„Mit Daten schaut man zunächst in die Vergangenheit und Gegenwart, um besser begründete Aussagen für kommende Ereignisse machen zu können" (Eichler & Vogel 2012).
 
Diese Herangehensweise wird auch in der Grundschule genutzt. Folglich geht es auch im Mathematikunterricht der Grundschule um die Bearbeitung statistischer Fragestellungen, die Betrachtung zufälliger Ereignisse und Aussagen zur Wahrscheinlichkeit des Eintretens dieser Ereignisse.
 
Auf den folgenden Seiten wird dafür zentralen Fragen nachgegangen:
  1. Stochastik in der Grundschule? Ja, aber was und wie?
  2. Wie gelingt es, ein inhaltliches Verständnis von Zufall und Wahrscheinlichkeit zu entwickeln?

Hier geht es weiter zum Hintergrund